Vandalismus an der Hülser Pappelallee


geschrieben am: 17.10.2016 in Kategorie(n): Presse


Vandalismus an der Hülser „Pappelallee“

(RP) Eine der von engagierten Hülsern im Frühsommer aufwendig restaurierten Parkbänke an der Hülser „Pappelallee“ wurde Opfer von sinnloser Zerstörungswut. Bereits damals hatte Bezirksverordneter Wolfgang Eitze den zuständigen Fachbereich darauf hingewiesen, dass eine der Bänke nicht im Fundament befestigt ist. Spätere Hinweise, dass diese Bank sich nicht mehr an ihrem Platz befindet, sondern woanders aufgestellt wurde, nahm man lediglich zur Kenntnis. Seit ein paar Tagen sind von der Bank nur noch Trümmer übrig.

(Quelle: RP)

Von der Bank an der Pappelallee sind nur noch Trümmer übrig (Foto: Eitze)

Von der Bank an der Pappelallee sind nur noch Trümmer übrig (Foto: Eitze)

Vandalismus an der Hülser „Pappelallee“

Eine der von engagierten Hülser Bürgern im Frühsommer aufwendig restaurierten Parkbänke an der Hülser „Pappelallee“ wurde Opfer von sinnloser Zerstörungswut. Bereits damals hatte der Bezirksverordnete Wolfgang Eitze den zuständigen Fachbereich darauf hingewiesen, dass eine der Bänke nur lose auf dem Untergrund steht und nicht im Fundament befestigt ist. Auch spätere Hinweise, dass diese Bank sich nicht mehr an ihrem ursprünglichen Platz befindet, sondern willkürlich woanders aufgestellt wurde, nahm man dort lediglich zur Kenntnis, ohne weitere Veranlassung. Seit ein paar Tagen sind von der Bank nur noch Trümmer vorhanden.
 
(Quelle: HüMi 43/2016)