Aus der Bezirksvertretung


geschrieben am: 02.12.2016 in Kategorie(n): Presse


(…)

Hülser Rathaus
Der parteiunabhängige Bezirksverordnete Wolfgang Eitze hatte zur Sitzung einen Antrag gestellt, eine mögliche Privatisierung des Hülser Rathauses zu überprüfen. Hintergedanke dabei wäre, so die dringend notwendige Sanierung zu ermöglichen und das Haus dann zurück zu mieten. Keine der Fraktionen konnte sich mit der Idee eines Verkaufs anfreunden. Jedoch gab Wolfgang Eitze damit den Anstoß, dass aus der Bezirksvertretung Hüls ein Auftrag an den FB Zentrales Gebäudemanagement geht, der beinhaltet:
1) Feststellung des Renovierungs-, Sanierungs- und Instandsetzungsbedarfs einschließlich des barrierefreien Zugangs;
2) eine solide Kostenrechnung zu den Aufträgen;
3) Erstellung von Finanzierungsvorschlägen;
4) Unterbringungskonzept für Bürgerservice und Polizei während der Baumaßnahme.
Die CDU-Fraktion stimmte unter Punkt 1 nur der Feststellung des Renovierungsbedarfs zu.
Alle anderen Aufträge wurden einstimmig beschlossen.

(…)
 
(Quelle: HüMi 48/16)