Bürgersteig Schulstraße 116 – 124


geschrieben am: 19.04.2016 in Kategorie(n): BZV

W. Eitze in der Bezirksvertretung Hüls
Antrag für die BZV-Sitzung am 19.04.2015

 

04.04.2016

 

Antrag: Instandsetzung des Bürgersteiges auf der Schulstraße 116 bis 124    

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrter Herr Martin Lothmann,

ich stelle folgenden Antrag zur Diskussion und Abstimmung:

Der Bürgersteig auf der südlichen ‚Schulstraße‘, westliche Seite, zwischen den Häusern 116 bis zur Einmündung ‚Cäcilienstraße‘ sowie ab Einmündung ‚Cäcilienstraße‘ bis zur ‚Schulstraße‘ 124 befindet sich in einem, am 03.03.2016 per Fotos dokumentierten, unbegehbaren und unzumutbaren Zustand.
Da die Kanalbaumaßnahmen der SWK beendet sind, beantrage ich hiermit, dass dieser Missstand endlich beseitigt und der Bürgersteig instandgesetzt und befestigt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Eitze
Mitglied der BZV Hüls

 

Schulstraße 116-118

Schulstraße 116-118

Schulstraße 118 N_S

Schulstraße 118 N_S

Schulstraße 124 - Cäcilienstraße

Schulstraße 124 – Cäcilienstraße

 

Auszug aus der Niederschrift über die 02. Sitzung der Bezirksvertretung Hüls der Stadt Krefeld
am Donnerstag, 11.09.2014, 17:00 Uhr, im Rathaus Hüls, Ratssaal, Hülser Markt 11

Punkt 12: Vorlage Nr. 382/14

Befestigung des sogenannten Bürgersteiges auf der Schulstraße, westliche Seite,
zw. der Einmündung Cäcilienstraße bis zum Grundstück Schulstraße 124

Antrag von H. Wolfgang Eitze

Herr Lothmann erläutert aus fachlicher Sicht die z.Z. vorhandenen Bedingungen und regt an,
ggfs. in den Bereichen mit wassergebundener Deckschicht zukünftig auf einen Asphaltbelag
zurückzugreifen. Eine Pflasterung sei dort u.a. wegen des vorhandenen Wurzelwerkes
der Straßenbegleitbäume nicht sinnvoll.
Die Anlage eines Fußweges im weiteren Bereich zwischen den Hausnummern (116-)118 und
Einmündung Cäcilienstraße seien ggfs. in wassergebundenem Belag denkbar.
Letztendlich gelte es dennoch, die anstehenden Arbeiten am Kanal auf der Schulstraße/
Tönisvorster Straße in 2015 abzuwarten und dann in die Planungen einzubeziehen.
Herr Kühn fragt nach einer Kostenbeteiligung für die Anwohner an etwaigen Kosten für die
Fußweggestaltung. Diese Beteiligung sei lt. Lohmann nicht geboten.