Das Projekt TANDEM schafft ein Netzwerk für die Jugendarbeit in Hüls


geschrieben am: 07.07.2017 in Kategorie(n): Presse

Vergangene Woche Donnerstag hatte sie (die Studentin Anna Lardara) mit ihren Kommilitoninnen
Yvonne Bücker und Kira Lersch Vertreter aus Politik und Verwaltung eingeladen, um ihnen das
Projekt und seine Ergebnisse vorzustellen. Hinter „TANDEM“ verbergen sich die Schlagwörter
Teilhabe, Angebote, Nachhaltigkeit, Diversität, Empowerment, Mitreden, Mitmachen…“.
Neben Vertretern der Fraktionen in der Hülser Bezirksvertretung und dem Bezirksvorsteher Hans
Butzen war auch die Landtagsabgeordnete der SPD und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses
Ina Spanier-Oppermann der Einladung gefolgt. Von der Stadt Krefeld erschienen der Jugenddezernent
Gregor Micus und der neue Leiter des Fachbereiches Jugend und Beschäftigungsförderung Markus
Schön, außerdem die Krefelder Schulrätin Ann-Kathrin Kamber und der Geschäftsführer des Kinder-
schutzbundes Dinslaken Volker Grans. Aber auch über den Besuch ihres Dozenten Peter Stascheit
sowie Christoph Grüters und Harald Kayser aus dem Vorstand des Verbands für offene Jugendarbeit
freute man sich. Gemeinsam mit zehn Jugendlichen, dem „Orga-Tandem-Team“ des Projekts, beein-
druckten die Studierenden die Gäste mit einer bewegenden Präsentation.

20170629_Türmchen (Ausschnitt Foto_HüMi)

Foto:HüMi (Ausschnitt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle an der Präsentation Beteiligten erhielten großes Lob und seitens der Bezirksvertreter eine Zusage
der vollen Unterstützung. Die Abgeordnete Ina Spanier-Oppermann versprach, die tollen Argumente
in den Stadtrat zu tragen und lud das Orgateam zu sich in den Landtag ein.

(Quelle: HüMi 27/2017)