Hüls: Auch Eitze gegen Wohnbebauung nördlich ‚Fette Henn‘


geschrieben am: 21.04.2017 in Kategorie(n): Presse


Hüls (RP) Gegen ein Neubaugebiet zwischen ‚Fette Henn‘, ‚Klever Straße‘ ‚Kretenbäskesweg‘ und
‚Hinter der Papenburg‘ spricht sich neben der CDU auch der parteiunabhängige Bezirksverordnete
Wolfgang Eitze aus. Bekanntlich hat der Stadtrat die Aufstellung eines Bebauungsplans beschlossen.
Unter anderem, so Eitze, sei zur Zeit noch die Situation um den alten Jüdischen Friedhof ungeklärt,
und verweist auf Unterlagen des Landesverbandes Nordrhein der Jüdischen Gemeinde, wonach ein
Wilhelm M. 1937 95% des Friedhofs gekauft hat; 1967 habe ein Josef M. den gesamten Friedhof
als Baumplantage benutzt und sich verpflichtet, nach Erwerb der restlichen fünf Prozent den
Friedhof nicht als Bauland zu verwenden.
 
(Quelle: RP)