Ortsbusskandal in Hüls und kein Ende


geschrieben am: 18.07.2016 in Kategorie(n): Presse

W. Eitze in der Bezirksvertretung Hüls
Pressemitteilung

 

18.07.2016

 

In einer beispiellosen Aktion haben Bezirksvorsteher Butzen und seine politische Mehrheit in der Hülser Bezirksvertretung ihre Macht demonstriert und dabei einmal mehr ihre Distanz und Gleichgültigkeit gegenüber der Hülser Bevölkerung zum Ausdruck gebracht.
Die SWK mobil hatte, durchaus in positiver Absicht, die Haltestelle ‚Hülser Markt‘ des 045er Ortsbusses in die Straße ‚Auf dem Graben‘ vor Haus Nr. 24 verlegt. Dabei wurden allerdings, sehr zum Ärger und Verdruss der betroffenen Anwohner, der Kundschaft und der Filialleitung des ‚Kaiser´s’-Supermarktes sowie Patienten der ebenfalls dort befindlichen Arztpraxen, drei Parktaschen für PKW blockiert. Gekennzeichnet durch das VZ 224 – ‚Haltestelle‘ sowie zusätzlich durch zwei VZ 283 ‚Absolutes Halteverbot‘ mit dem Zusatz des Zeichen 1052-37 ‚Halteverbot auch auf dem Seitenstreifen‘ untermauert. ‚Kaiser´s‘-Filialleiter Bernhard Mönk: „Der Bus fährt noch nicht mal in diese Parkbucht hinein, sondern hält auf der Straße“. Damit ist diese Haltestelle allerdings extrem behindertenungerecht.
Das Halteverbot interessierte zunächst niemanden und die extra angelegte Parkmöglichkeit wurde weiterhin unvermindert genutzt. Dies wiederum verärgerte verständlicherweise die Busfahrer, die ihrerseits die Leitstelle anfunkten und diese wiederum den Außendienst des Ordnungsamtes auf den Plan rief, der zwangsläufig Knöllchen verteilen musste , was wiederum den Zorn der Parksünder, die für diese Maßnahme des Halteverbotes nun mal überhaupt kein Verständnis aufbrachten, hervorrief. Alles in allem eine äußerst zweifelhafte Geschichte.
In der Bürgerfragestunde der Bezirksvertretungssitzung vom 29.06.2016 meldete sich eine unmittelbar davon betroffene Anwohnerin zu Wort und bat den Bezirksvorsteher zu veranlassen, diese Haltestelle (erneut) zu verlegen, um diese drei von insgesamt nur achtzehn Parkmöglichkeiten wieder frei zu bekommen. Der Bezirksvorsteher versprach, diese Möglichkeit prüfen zu lassen. Eine Falsch-behauptung, wie sich kurze Zeit später zeigte. Auch der Bezirksverordnete Wolfgang Eitze hatte bereits die Idee, die Haltestelle westlich der Kreuzung ‚Auf dem Graben‘ mit der ‚Krefelder Straße‘ in Richtung ‚Schulstraße‘ zu verlegen. Dort besteht seit Jahren absolutes Halteverbot und es werden keine Anwohnerparkplätze blockiert, nur weil alle halbe Stunde mal ein Bus vorbei kommt. Er hat noch am selben Abend eine entsprechende E-Mail an den Bezirksvorsteher sowie mehrere Sachbearbeiter von Straßen Krefeld und des Tiefbauamtes geschrieben und ihnen seinen Vorschlag unterbreitet. Offenbar haben hier aber parteipolitische Seilschafen Vorrang vor Vernunft, denn seit wenigen Tagen wurde diese unsinnige Maßnahme des Halteverbotes für (vorläufig) unumkehrbar festgeschrieben. Der Parkstreifen wurde mit drei großen Buchstaben „BUS“ markiert.
Für die BZV-Sitzung Ende September hat Eitze bereits jetzt schon das Thema Ortsbusse dreiteilig für die Tagesordnung beantragt:
1) Den Geschäftsführer der SWK mobil, Guido Stilling, als kompetenten und verantwortlichen Fachmann einzuladen. Dies wurde von Bezirksvorsteher Butzen bereits abschlägig beschieden, dieser sieht dafür keine Notwendigkeit.
2) Diskussion über eine neue Streckenführung, u.a. in Form von zwei gegenläufig verkehrenden Ringbussen.
3) Falls bis dahin noch nicht geschehen, die Verlegung der Haltestelle ‚Hülser Markt‘ des 045er Busses in den Bereich zwischen ‚Krefelder Straße‘ und ‚Schulstraße‘. (siehe Fotos)

Digital StillCamera

Digital StillCamera Digital StillCamera

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon beim Neubaugebiet Hüls-Nordost/ ‚Fette Henn‘ (BP-550) hat die politische Mehrheit in Hüls mit arroganter Ignoranz dokumentiert, worum es ihr geht: nicht um die Belange von Hüls und seinen Bürgern, sondern ihre eigenen parteipolitischen Interessen durch zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

– Wolfgang Eitze –
Mitglied der BZV Hüls

. Übrigens: Guido Stilling, Geschäftsführer SWK mobil, steht einer Verlegung der Haltestelle auf die andere Seite der Kreuzung offen gegenüber …

 

Ringbus: Kritik an Haltestelle vor Supermarkt

Krefeld. Nachdem sich bereits die CDU, wie berichtet, sehr kritisch zu den Hülser Buslinien geäußert hat, wendet sich nun der parteilose Bezirksvertreter Wolfgang Eitze insbesondere gegen die jüngst eingerichtete Bushaltestelle auf der Straße „Auf dem Graben“ vor dem Kaiser’s-Supermarkt, durch die drei Pkw-Stellplätze durch Halteverbot und „BUS“-Markierung entfallen sind. Er zitiert Filialleiter Bernhard Mönk: „Der Bus fährt noch nicht mal in diese Parkbucht hinein, sondern hält auf der Straße“. Damit, so Eitze, sei diese Haltestelle extrem „behinderten-ungerecht“. Das Halteverbot sei zunächst unvermindert genutzt worden. „Dies verärgerte verständlicherweise die Busfahrer, die ihrerseits die Leitstelle anfunkten und diese wiederum den Außendienst des Ordnungsamtes auf den Plan rief, der zwangsläufig Knöllchen verteilen musste, was wiederum den Zorn der Parksünder, die für diese Maßnahme des Halteverbotes überhaupt kein Verständnis aufbrachten, hervorrief“, berichtet Eitze. Er setzt sich dafür ein, die Haltestelle westlich der Kreuzung Auf dem Graben und Krefelder Straße in Richtung Schulstraße zu verlegen. Dort bestehe seit Jahren absolutes Halteverbot und es würden keine Anwohnerparkplätze blockiert.

Für die Sitzung der Bezirksvertretung hat Eitze beantragt, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen, um über die von ihm vorgeschlagene Verlegung zu beraten. Außerdem soll über eine neue Streckenführung, unter anderem in Form von zwei gegenläufig verkehrenden Ringbussen diskutiert werden.

(Quelle: RP) v. 20.07.2016